Seit Monaten leben wir auf Distanz. Jetzt ist es an der Zeit, über Nähe zu sprechen.
Nicole Pohnert, Theresa Henning und Stefan Graen vom Theaterpädagogischen Zentrum Hildesheim (TPZ) möchten gemeinsam
mit Menschen aller Altersklassen ab 16 aus der Nordstadt etwas auf die Beine und auf die Bühne stellen!

„Was berührt dich trotz Distanz und Abstand? Hast du vielleicht gerade wegen der aktuellen Situation besondere Erlebnisse von Nähe gehabt? Genießt du die Distanz sogar?“ Solche oder ähnliche Fragen hat sich in der letzten Zeit bestimmt jeder gestellt. Die Antworten der Menschen möchten drei vom TPZ als Ausgangspunkt nehmen, um aus der verordneten Vereinzelung ein gemeinsames Ganzes zu schaffen.

Lebst du in der Nordstadt und drückst dich gerne mit Kunst aus? Willst du es vielleicht einmal probieren? Dann fühl dich angesprochen und herzlich eingeladen. Ob Text, Bild, Tanz, Musik oder Theater – wir finden deine „Sprache“ und arbeiten zu zweit daran.
Deine Geschichte aus dem Alltag, dein erlebtes Abenteuer, deine Wünsche und Visionen – keiner weiß davon, wenn du sie für dich behältst.
Entdecke und wecke deine kreative Seite und lass uns daraus etwas Berührendes machen! Erst am Telefon, dann auf kürzere Distanz und irgendwann auch für andere. Gemeinsam geben wir deinem Stadtteil ein Gesicht mit vielen Geschichten.
Mach aus Distanz Nähe und mach mit!

Wie das funktioniert? Ein Anruf unter der Telefonnummer 05121 9289231 oder eine e-Mail an kunsttelefon@tpz-hildesheim.de reicht.
Die drei vom TPZ sind sehr gespannt und melden sich dann bei dir zurück.

„1,5 Meter Nähe – das Kunsttelefon“ ist Teil des Stadtteilprojekts „Nordstadt im Rampenlicht“ des TPZ Hildesheim. Durch künstlerische Angebote soll die kulturelle Vielfalt der Nordstadt als kreatives Potential gehoben werden. Dafür wird das TPZ Hildesheim durch das Bundesprogramm „UTOPOLIS – Soziokultur im Quartier“ gefördert.

Weitere Infos zu Nordstadt im Rampenlicht