„Gasthäuser: Gelebte Dorfgeschichte(n) wiederentdecken“ ist ein Projekt von uns, das Arbeit mit gelebter Geschichte in die Fläche bringt und vom Landesverband Theaterpädagogik Niedersachsen (LaT) unterstützt wird. So kooperieren wir in der Region Hildesheim mit verschiedenen Vereinen und Initiativen für Workshops und Erzählcafés. Außerdem wird ein großes Theaterprojekt in Eime durchgeführt.

Bei insgesamt drei Erzählcafés in Northeim, Barfelde und Eime werden zunächst neue und alte Geschichten über die jeweiligen Regionen in lokale identitäts- und gemeinschaftsstiftende Begegnungsorte gebracht. Dabei stehen stets Zusammensein, Aktivität sowie gemeinsame Erinnerung im Mittelpunkt. Interessierte jeden Alters kommen bei Kaffee und Kuchen zusammen, um eigene Geschichten zu erzählen oder einfach nur gespannt den Erinnerungen der anderen lauschen.

Los geht es mit dem gemeinsamen Erzählen am Freitag, den 27. September, um 15.30 Uhr im Theater der Nacht, Obere Straße 1 in Northeim. Beim allerersten „Erzählcafé im Salon“ geht es um „(Schaurig) schöne Orte in und um Northeim“.

Mit dem Thema „Leben auf dem Lande damals und heute“ beschäftigt sich das Erzählcafé am Sonntag, den 20. Oktober, um 15 Uhr im Gemeindehaus Barfelde, Barfelder Hauptstraße, in Kooperation mit der AWO Barfelde-Eitzum.

In Eime wiederum laden die beiden Theaterpädagog*innen Silke Pohl und Karu-Levin Grunwald-Delitz dazu ein, sich an „Kindheit im Flecken Eime damals und heute“ zu erinnern. Die Veranstaltung findet am Samstag, den 26. Oktober um 15 Uhr in der Mehrzweckhalle Eime, Hauptstraße 6, 31036 Eime, in Kooperation mit dem Heimat- und Kulturverein Eime e.V. statt. Dabei erzählte Geschichten dienen gleichzeitig als Stoffsammlung für ein Theaterprojekt in Kooperation mit dem KulturKreis Gronau e.V. über lebendige Dorfgeschichten.

Für das Theaterprojekt sind Pohl und Grunwald sowie Regieassistentin Elisa Kneisel bereits seit einigen Wochen in Eime, Dunsen, Deinsen, Deilmissen und Heinsen unterwegs, um Erinnerungen und Geschichten über all jene Plätze zu sammeln, die den Flecken besonders und lebenswert machen. Am Ende des Prozesses wird ein Theaterabend mit Geschichten, Szenen sowie Beiträgen lokaler Vereine und Initiativen als buntes soziokulturelles Kaleidoskop des Ortes erstrahlen.

Vereine, Gruppen, aber auch spielfreudige Jugendliche und Erwachsene, die Lust haben, bei der Aufführung am 23. November in Eime mitzuwirken, sind herzlich eingeladen, sich ab sofort bei uns zu melden. Weitere Informationen über Theaterworkshops im Projekt „Gasthäuser: Gelebte Dorfgeschichte(n)“ gibt es bei uns im TPZ Hildesheim.

(Schaurig) schöne Orte in und um Northeim
Leben auf dem Lande damals und heute
Kindheit im Flecken Eime damals und heute
Aufführung in Eime