Teilnehmer*innen für Aktionskunstprojekt
„Guerillataktik im Grenzgebiet“ gesucht

Für wen sollen Grenzen sicherer werden?
Hildesheim liegt in der Mitte von Deutschland, Deutschland in der Mitte Europas. Die europäischen Außengrenzen? Weit weit weg! Oder?
„Guerillataktik im Grenzgebiet“, ein Stadtraum-Interventionen-Projekt des TPZ Hildesheim, zieht die europäischen Außengrenzen durch Hildesheim – mit den spielerischen Mitteln der Kunst und des Theaters. Was passiert, wenn wir einen Staat auf dem Angoulemeplatz gründen und die Grenzen befestigen? Den Hohnsensee mit überfüllten Schlauchbooten überqueren? Oder auf dem Marktplatz wird ein Festessen veranstaltet – Menschen, die in Niedersachsachsen geboren sind, bleiben aber außen vor. Mit künstlerischer Freiheit begegnen wir öffentlicher Ordnung und befragen dabei mit absurden Aktionen unser Verweilen in der Festung Europa.
Für „Guerillataktik im Grenzgebiet“ werden Teilnehmer*innen zwischen 15 und 27 Jahren gesucht.
Fragen und Anmeldungen bitte an guerillataktik@tpz-hildesheim.de oder 0175/4717525. Ein Infotermin zu „Guerillataktik im Grenzgebiet“ findet am 18. April um 18 Uhr im Projektraum in der Osterstraße 3 statt. Das Projekt wird an jedem Mittwoch im Mai von 16 Uhr bis 19.30 Uhr durchgeführt. Ein zusätzlicher Termin ist am Samstag den 26. Mai eingeplant.

Der Teilnehmer*innen-Beitrag beträgt 15 Euro (Erlass für Geringverdiener*innen ist unbürokratisch möglich).

2018-04-23T16:37:31+00:00