Lade Veranstaltungen

„Raumstation“, unser soziokulturelle Stadtprojekt 2018/19 , bespielt Leerstand in der Innenstadt. Nun wird die „Raumstation“ – mit tatkräftiger Unterstützung der Stadt – im Ratskeller am Hildesheimer Marktplatz landen. Am 29. März findet dort eine Eröffnungsveranstaltung mit theaterpädagogischen Speed-Workshops für alle statt.

Ob interkultureller Theateraustausch, Performancekunst auf dem Wochenmarkt oder ein Wunschladen in der Fußgängerzone: Mit kulturellen Angeboten und Theater lassen sich neue Welten eröffnen. So wird Leerstand in Hildesheims Innenstadt mit Leben gefüllt.

Mit dieser Idee ist „Raumstation“, unser Spielzeitprojekt 2018/19, im Spätsommer 2018 gestartet. Die Projektverantwortlichen Nicole Pohnert und Reiner Müller machten sich, tatkräftig unterstützt von Eckhard Homeister vom Fachbereich „Wirtschaftsförderung und Liegenschaften“ der Stadt Hildesheim, auf die Suche nach einem Leerstand zur Zwischenraumnutzung. Die Voraussetzung: Die Räumlichkeiten sollten möglichst zentral gelegen und geeignet sein, um mit kulturellen Angeboten und Theater bespielt zu werden.

Gemeinsam gefunden hat man schließlich den Ratskeller. Am Markt 1. Zentraler geht’s nicht. Derzeit befinden sich die Räumlichkeiten der ehemaligen Gastwirtschaft „König von Bayern“ noch im Umbau. Doch bereits Ende März soll alles bereit sein, um die „Raumstation“ im Ratskeller landen zu lassen. Am Freitag, 29. März um 16 Uhr wird eine Eröffnungsveranstaltung stattfinden, um den Start der kulturellen Zwischenraumnutzung mit kostenlosen, theaterpädagogischen Speed-Workshops für alle zu begehen.

Die zentrale Lage der „Raumstation“ ist auch ein Zeichen dafür, dass die Stadt Hildesheim in Kultur und Theater das Potential erkannt hat, städtebauliche Umbruchprozesse kreativ mitzugestalten.

Stadtbaurätin Andrea Döring betont: „Um Kultur und Kunst in die Stadt zu holen, ist die Zwischennutzung ein geeignetes Mittel. Die Innenstadt wird dadurch attraktiver. Ich finde auch einen durchaus überraschenden Moment in der Zwischennutzung. Dies ist für die Besucherinnen und Besucher wichtig: Sie möchten nicht immer das Gleiche in den Innenstädten sehen und erleben.“

 

Was lässt sich in der „Raumstation“ erleben?

Kurse für Kurzentschlossene, kulturelle Bildung, soziale Teilhabe und viel viel Theater: Die Angebote der „Raumstation“ im Ratskeller sollen allen Menschen offen stehen und so bunt und lebendig wie der Marktplatz selbst sein. Geplant ist ein Generationen-Theater mit Senior*innen und Zweitklässler*innen in Kooperation mit der Grundschule Alter Markt. Offene Workshops zu Themen wie Tanz, Gebärdensprache oder Stegreifgeschichten. Ein Eltern-Kind-Projekt mit Geflüchteten. Ein inklusiver Wunschladen in Kooperation mit der Lebenshilfe Hildesheim. Außerdem viele kleine Mitmach-Aktionen, die in den Stadtraum wuchern werden. So können Passant*innen auch spontan Kultur mitgestalten und erleben. Etwa in einem Theaterspaziergang durch die Fußgängerzone oder einem Clownerie-Workshop auf dem Marktplatz.

„Raumstation“, das Spielzeitprojekt 2018/19 des TPZ Hildesheim, bespielt von April bis August den Ratskeller am Marktplatz, Markt 1, 31134 Hildesheim. Die Eröffnungsveranstaltung der „Raumstation“ findet am Freitag, 29. März, um 16 Uhr im Ratskeller statt. Weitere Informationen unter www.tpz-hildesheim.de/raumstation.

Hier weitere Infos zur Raumstation!